Inhaltsverzeichnis

Sauerklee

Sauerklee (Oxalis) ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Sauerkleegewächse (Oxalidaceae). Der botanische Name stammt von der antiken Bezeichnung des Sauerampfers (Rumex acetosa) „oxalis“, von griechisch „oxaleios“ für säuerlich, wegen des säuerlichen Geschmacks der Blätter.

Beschreibung

Die Arten bilden meist krautige Pflanzen, mit oder ohne Stamm, häufig zwiebelartig, seltener Halbsträucher oder Sträucher. Sprosse und Wurzeln sind manchmal sukkulent. Die wechselständig erscheinenden Laubblätter sind meist drei- oder viergeteilt, manchmal gefiedert. Nebenblätter sind nicht vorhanden.

Die Blütenstände tragen eine oder mehrere Blüten und bilden dann manchmal Dolden. Hochblätter sind häufig vorhanden, aber immer klein. Die fünfzähligen Blüten sind radiärsymmetrisch und treten manchmal in zwei oder drei verschiedenen Gestalten auf. Selten sind sie kleistogam. Sie tragen fünf ziegelartige Kelchblätter und fünf basal verwachsene, oft gelbe Kronblätter. Die in zwei Kreisen angeordneten zehn (5 + 5) Staubblätter sind oft basal verwachsen. Fünf Fruchtblätter sind einem oberständigen, fünfklappigen Fruchtknoten verwachsen der fünf Griffel trägt mit gegabelten, gefiederten oder geschlitzten Narben. Die Kapselfrüchte reissen bei Reife explosiv auf und verschleudern die Samen (Ballochorie).

Sauerklee ist eine Schattenpflanze, die im Frühsommer blüht.

Inhaltsstoffe

Die Pflanzen enthalten Kleesalz (Kaliumhydrogenoxalat) und Oxalsäure, die den saueren Geschmack verursachen, sowie in Rhizomen Derivate des Anthrachinon und in den Samen Fette Öle.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/dokumentationen/baum_und_pflanzenlexikon/pflanzen/sauerklee.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:50 (Externe Bearbeitung)     Nach oben