Inhaltsverzeichnis

Schönköpfe (Calocybe)

Zu den Schönköpfen gehören eine recht häufige, mittelgrosse, weisse und fleischige Art mit sehr dichten, schmalen Lamellen und Mehlgeruch, die im Frühling wächst, sowie einige meist kleinere Arten in gelben bis braunen Tönen oder in lieblichem Rosa, Lila, Violett, was der Gattung wohl den Namen verliehen hat. Die Hutform ist halbkugelig bis gewölbt, selten etwas gebuckelt. Die Lamellen sind gerade, schwach ausgebuchtet bis aufsteigend angewachsen, teilweise auch mit Zahn kurz herablaufend. Die Bestimmung der Art oder Artengruppe ist nach den Farben von Hut und Lamellen und aufgrund der Wachstumszeit gut möglich, wenn man sich nicht auf die Abtrennung von Varietäten oder nah beieinanderliegenden Arten einlassen will. Der Maipilz ist essbar und eignet sich gut zum Sammeln. Er ist fleischig, schmeckt gut und wächst im eher speisepilzarmen Frühjahr. Die anderen Schönköpfe sind keine Speisepilze, sie sind zu selten, und man findet auch kaum Angaben über ihren Speisewert.

Arten

Deutscher Name Botanischer Name Vorkommen Speisewert
Maipilz Calocybe gambosa im Laub- und Nadelwald, Park, an grasigen Stellen, oft im Hexenring; Frühjahr. essbar
Alpenschönkopf Calocybe alpestris im Fichtenwald. kein Speisepilz
Fleischrötlicher Schönkopf Calocybe carnea in Weidewiese, Park, am Waldrand; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Wachsgelber Schönkopf Calocybe cerina im Nadelwald auf abgefallenen Nadeln wachsend. kein Speisepilz
Dottergelber Schönkopf Calocybe chrysenteron im Laub- und Nadelwald; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Wurzelnder Schönkopf Calocybe constricta in Wiese, Weide und Park; Herbst. kein Speisepilz
Trügerischer Schönkopf Calocybe fallax im Laub- und Nadelwald; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Veilchenblauer Schönkopf Calocybe ionides im Wald, Auenwald; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Binsenschönkopf Calocybe juncicola an Binsenstrünken (Juncus). kein Speisepilz
Onyx-Schönkopf Calocybe onychina im subalpinen Nadelwald. kein Speisepilz
Rosenroter Schönkopf Calocybe persicolor in Weidewiese, Park, am Waldrand; Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Fleischbräunlicher Rasling Lyophyllum incarnatobrunneum im Laub- und Nadelwald. kein Speisepilz
 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzbestimmung/staenderpilze/klasse_agaricomycetes/01_unterklasse_hutpilze/ordnung_blaetterpilze/ritterlingsartige/schoenkoepfe.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:51 (Externe Bearbeitung)     Nach oben