Wurzelschnitzlinge(Phaeocollybia)

Die Wurzelschnitzlinge (Phaeocollybia) sind Pilze mit Rüblingshabitus, die oft einen weit in den Boden reichenden, wurzelartigen Stiel besitzen und deren Sporenpulver die für die schleierlingsartigen Pilze typische rostbraune Farbe aufweist.

Diese Gattung besteht in Mitteleuropa aus nur wenigen Arten.

Beschreibung

Es handelt sich bei den Wurzelschnitzlingen um meist mittelgrosse Pilze des Nadelwaldes an sehr humosen Standorten. Sie wachsen scheinbar aus dem Erdboden, stehen aber wohl immer in Kontakt mit den Wurzeln von Nadelbäumen, insbesondere von Fichten. Die Fruchtkörper sind von knorpeliger zäher Konsistenz. Die Hutoberfläche ist bei feuchter Witterung schmierig bis schleimig. Die Form der Hutes ist spitz bis stumpf kegelförmig. Die Lamellen sind angeheftet bis frei. Das typische Merkmal ist der wurzelartige Stiel („Pseudorhiza“ = Scheinwurzel), der zylindrisch ist oder sich zur Basis hin verjüngt oder spindelförmig wird. Er kann sehr tief wurzeln. Der Geruch ist unbedeutend oder nach Rettich oder Mehl. Das Sporenpulver ist rostbraun.

Mikroskopische Merkmale

Die Sporen sind von elliptisch Form mit rauer, warziger Oberfläche und ohne apikalen Keimporus. Zystiden können vorhanden sein insbesondere an den Lamellenschneiden.

Mitteleuropäische Arten

  • Dickfleischiger Wurzelschnitzling (Ph. lugubris)
  • Feuerroter Wurzelschnitzling (Ph. jennyae)
  • Kleinster Wurzelschnitzling (Ph. arduennensis)
  • Olivgrüner Wurzelschnitzling (Ph. festiva)
  • Spindelsporiger Wurzelschnitzling (Ph. christinae)
 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzbestimmung/staenderpilze/klasse_agaricomycetes/01_unterklasse_hutpilze/ordnung_blaetterpilze/schleierlingsartige/wurzelschnitzlinge.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:51 (Externe Bearbeitung)     Nach oben