Stäublinge

Die Stäublinge (Lycoperdon) bilden eine Gattung saprophytischer Pilze in der Familie der Stäublingsartigen (Lycoperdaceae).

Beschreibung

Die Fruchtkörper sind mehr oder weniger birnenförmig. Unter dem gekammerten Basalteil, der die Sporen samt Capillitium trägt (Gleba), findet sich ein gekammerter, steriler Fruchtkörperteil (Subgleba). Nach der Reife öffnen sich die Pilze am Scheitel mit einem Loch. Die Peridie, das heisst die äußere Abdeckung des Fruchtkörpers, ist doppelt. Die äussere Peridie ist häufig stachelig bis warzig abschuppend.

Ökologie

Die Stäublinge sind saprophytische Bodenbewohner. Nur der Birnenstäubling (Lycoperdon pyriforme) wächst auf Moderholz.

Systematik

Die Gattung der Stäublinge gehörte früher zur inzwischen obsoleten Unterklasse der Bauchpilze (Gastromycetidae) und dort zur Ordnung Stäublingspilze (Lycoperdales). Heute wird sie taxonomisch der Ordnung Blätterpilze (Agaricales) in der Unterklasse Hutpilze (Agaricomycetidae) zugeordnet.

Die Gattung enthält derzeit 13 Arten:

  • Flaschenstäubling (Lycoperdon perlatum)
  • Birnenstäubling (Lycoperdon pyriforme)
  • Igelstäubling oder Igelbovist (Lycoperdon echinatum)
  • Flockenstäubling (Lycoperdon mammiforme)
  • Norwegischer Stäubling (Lycoperdon norvegicum Demoulin)
  • Geschwänztsporiger Stäubling (Lycoperdon caudatum)
  • Schwärzender Stäubling oder Stinkender Stäubling (Lycoperdon nigrescens)
  • Bräunlicher Stäubling (Lycoperdon umbrinum)
  • Weicher Stäubling oder Brauner Stäubling (Lycoperdon molle)
 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzbestimmung/staenderpilze/klasse_agaricomycetes/01_unterklasse_hutpilze/ordnung_blaetterpilze/staeublingsartige/0_staublingsartige.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/09 15:52 (Externe Bearbeitung)     Nach oben