Düngerlinge (Panaeolus)

sind eine Gattung giftiger und auch giftverdächtiger Pilze aus der Familie Tintlingsartigen. Sie wurden früher zu den Mistpilzartigen gestellt.

Vorkommen

Arten der Gattung Panaeolus kommen stets an grasbewachsenen Standorten mit Dungablagerungen vor. Aufgrund dieser Standortansprüche sind die Düngerlinge auf Weideflächen in allen Gegenden, in denen Viehzucht betrieben wird, weit verbreitet. Sie sind Kulturfolger, deren Verbreitungsgebiet dem der Weidewirtschaft folgt.

Beschreibung

Der Fruchtkörper ist meist braun, die Hutform kegelig, glockig bis halbkugelig, im ausgewachsenen Zustand manchmal auch ausgebreitet. Der Stiel sitzt zentral am Hut und besitzt keinen Ring. Das Sporenpulver ist schwarz, die Lamellen sind im reifen Zustand dunkelbraun bis schwarz aber durch den unterschiedlichen Zeitpunkt der Sporenreife gescheckt.

Einige Arten enthalten die psychoaktiv wirksamen Indolalkaloide Psilocybin und Psilocin. Bedeutend sind hier der im tropischen Raum vorkommende Panaeolus cyanescens (Blauender Düngerling) mit sehr hoher Alkaloidkonzentration und der in Mitteleuropa heimische, schwach wirksame Panaeolus cinctulus (Dunkelrandiger Düngerling).

Weitere häufige Arten sind Panaeolus campanulatus (Glockendüngerling) und Panaeolus sphinctrinus (Behangener Düngerling), bei denen der Wirkstoffgehalt jedoch umstritten ist. Neuere Untersuchungen bezeichnen den Pilz als wirkungslos, wobei von P. sphinctrinus möglicherweise mehrere chemische Rassen existieren. Alle Pilze der Gattung der Düngerlinge enthalten neben Psilocybin und Psilocin auch noch Serotonin, Harnstoff und Tryptophan.

Arten

Deutscher Name Botanischer Name Vorkommen Speisewert
Langstieliger Düngerling Panaeolus acuminatus auf Weide, Alpwiesen, in grasigem Wald, auf Dung. giftig
Dunkelrandiger Düngerling Panaeolus cinctulus auf gedüngtem, grasigem Boden. giftig
Russbrauner Düngerling Panaeolus fimicola in grasigem Wald. kein Speisepilz
Heudüngerling Panaeolus foenisecii vorwiegend auf frisch geschnittener Wiese, am Wegrand, auf Weiden; Sommer bis Herbst, evtl. schon ab Frühjahr. giftig
Behangener Glockendüngerling Panaeolus papilionaceus auf Weide, nährstoffreichen Wiesen, Dung. giftig
Ringdüngerling Panaeolus semiovatus auf Weiden, Wiesen, Dung; Frühsommer bis Herbst. giftig
 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzbestimmung/staenderpilze/klasse_agaricomycetes/01_unterklasse_hutpilze/ordnung_blaetterpilze/tintlingsartige/duengerlinge.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:51 (Externe Bearbeitung)     Nach oben