Schwefelköpfe (Hypholoma)

Als Schwefelköpfe (Hypholoma, syn. Naematoloma) wird eine Gattung der Pilze aus der Familie Träuschlingsartige (Strophariaceae) bezeichnet. In Europa kommen etwa 15 Arten vor. Am bekanntesten und häufigsten sind der Speisepilz Graublättriger Schwefelkopf (H. capnoides) und der Giftpilz Grünblättriger Schwefelkopf (H. fasciculare).

Merkmale

  • Die mittelgrossen Fruchtkörper besitzen meist einen zentralen Stiel. Das Farbspektrum der Pilzkörper reicht von gelbbraun bis ziegelrot.
  • Die Farbe des Sporenpulvers ist dunkelbraun bis fast schwarz.
  • Die Fruchtkörperentwicklung verläuft hemiangiocarp, d. h. während des Wachstums ist der junge Fruchtkörper von einem Velum umgeben. Dieses Velum ist bei den Schwefelköpfen nur an ganz jungen Fruchtkörpern zu finden.
  • Die Gattung ist weltweit verbreitet und ihre Vertreter wachsen bevorzugt saprobiontisch auf Totholz und Pflanzenresten. Einige Arten sind an Moore gebunden.

Arten

^Deutscher Name ^Botanischer Name ^Vorkommen ^Speisewert^

Graublättriger Schwefelkopf Hypholoma capnoides büschelig, auf Nadelholz; Herbst, schon ab Frühjahr. essbar
Torfmoos Schwefelkopf Hypholoma elongatum in Sumpfgebieten, bei Torfmoos (Sphagnum); Sommer bis Herbst. kein Speisepilz
Geriefter Schwefelkopf Hypholoma ericaeoides am Moorrand, auf faulendem Laub in Gräben und an Pfützenrändern. kein Speisepilz
Heideschwefelkopf Hypholoma ericaeum am Moorrand, auf faulendem Laub in Gräben und an Pfützenrändern. kein Speisepilz
Lappländischer Schwefelkopf Hypholoma eximium im Moor bei Torfmoos (Sphagnum). kein Speisepilz
Grünblättriger Schwefelkopf Hypholoma fasciculare vorwiegend auf moderndem Laubholz, büschelig; Frühjahr bis Herbst. giftig
Ziegelroter Schwefelkopf Hypholoma lateritium büschelig, vorwiegend auf moderndem Laubholz; Sommer bis Herbst, oft schon ab Frühjahr. kein Speisepilz
Natternstieliger Schwefelkopf Hypholoma marginatum einzeln oder gesellig auf oder bei morschem Nadelholz. kein Speisepilz
MoosschwefelkopfHypholoma polytrichi im Nadelwald, in Haarmützenmoos-Polstern (Polytrichum). kein Speisepilz
Wurzelnder Schwefelkopf Hypholoma radicosum einzeln oder in wenigen Exemplaren auf morschem Nadelholz (selten Laubholz); Herbst. kein Speisepilz
Teichrand Schwefelkopf Hypholoma subericaeum am Moorrand, auf faulendem Laub in Gräben und an Pfützenrändern. kein Speisepilz
Rauhsporiger Schwefelkopf Hypholoma udum in Torfmooren, evtl. bei Torfmoos (Sphagnum). kein Speisepilz
 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzbestimmung/staenderpilze/klasse_agaricomycetes/01_unterklasse_hutpilze/ordnung_blaetterpilze/traeuschlingsartige/schwefelkoepfe.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:51 (Externe Bearbeitung)     Nach oben