Hundsruten (Mutinus)

Die Hundsruten (Mutinus) sind eine Gattung von Pilzen aus der Ordnung der Rutenpilze.

Merkmale

Die Fruchtkörper der Hundsruten sind zunächst unterirdisch wachsende etwa walnussgrosse Hexeneier, die sich beim Wachstum aus dem Boden heben. Das Hexenei besteht aus einer häutigen Exoperidie, einer gallertartigen Endoperidie, der blassgrünen Gleba und dem zunächst noch gestauchtem Receptaculum. Durch Strecken des Receptaculums reisst die Peridie auf und die schleimige Gleba wird nach oben gehoben, im Gegensatz zu den Stinkmorcheln besitzt das Receptaculum keinen hutförmigen Teil, die Gleba bedeckt direkt den oberen Teil des Stiels.

Ökologie

Die Arten der Gattung sind Bodensapriobonten oder Wurzelparasiten. Die Verbreitung der Sporen erfolgt durch Insekten.

Arten

Die Gattung umfasst weltweit zwölf Arten. In Mitteleuropa kommen die Gemeine Hundsrute (Mutinus caninus) und die aus Nordamerika eingeschleppten Arten Vornehme Hundsrute (Mutinus elegans) und Himbeerrote Hundsrute (Mutinus ravenelli) vor.

Name

Sowohl der lateinische (von mut(t)o- männliches Glied; mutinus ist der Diminutiv) als auch der deutsche Namen der Gattung nehmen Bezug auf die Ähnlichkeit der Fruchtkörper mit einem Hundepenis. Vergleiche auch den römischen Gott Mutinus mutunus.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzbestimmung/staenderpilze/klasse_agaricomycetes/02_unterklasse_phallomycetidae/hundsruten.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:50 (Externe Bearbeitung)     Nach oben