Rutenpilze (Phallomycetidae)

Die Rutenpilze (Phallales) sind eine Ordnung der Ständerpilze.

Merkmale

Die Fruchtkörper der Rutenpilze entwickeln sich zunächst als so genanntes Hexenei, bei dem sich zwischen Endo- und Exoperidie eine gelatinöse Schicht befindet. Durch Streckung eines Receptaculums reisst das Hexenei am Scheitel auf und die primär kammerige, feucht bleibende Gleba wird exponiert.

Ökologie

Die Phallales verbreiten ihre Sporen durch Insekten, die sie mit Lockfarben und aasartigen Gerüchen anlocken. Sie werden daher auch Aasfliegenpilze genannt.

Systematik

Die Ordnung umfasst 5 Familien und etwa 80 Arten, die weltweit, vor allem in den Tropen verbreitet sind. In Mitteleuropa kommen Vertreter der Hundsruten und Stinkmorcheln vor. Zwei Arten der Gitterlinge wurden eingeschleppt.

Teilweise werden auch Vertreter weiterer Familien wie die Erdsternartigen, Korallenartigen, Schwanztrüffelartigen, Schweinsohrartigen zu den Rutenpilzen gerechnet.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzbestimmung/staenderpilze/klasse_agaricomycetes/02_unterklasse_phallomycetidae/rutenpilze.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:50 (Externe Bearbeitung)     Nach oben