Stinkmorcheln (Phallus)

Die Stinkmorcheln (Phallus) sind eine Gattung von Pilzen aus der Ordnung der Rutenpilze.

Merkmale

Die Fruchtkörper der Stinkmorcheln sind zunächst kugelig bis eiförmig (sog. Hexenei mit einer häutigen äußeren und gallertartigen inneren Hülle) und befinden sich unterirdisch und treten später durch das Wachstum halb aus dem Boden. Während der Reifung der Fruchtkörper reisst die Peridie auf, das unverzweigte, hohle und gekammerte Receptaculum, das an seinem Ende die feucht bleibende Gleba trägt, streckt sich. Die schleimige dunkelgrüne oder olivfarbene Gleba sitzt dem stielförmigen Receptaculum glockenförmig auf. Zwischen dem Hut und dem Stiel kann ein grobnetziger Schleier hervortreten, der aber nicht bei allen Arten der Gattung vorkommt.

Ökologie

Die Arten der Gattung sind Bodensapriobonten oder Wurzelparasiten.

Namensherkunft

Der Name leitet sich von dem lateinischen Wort phallus für männliches Glied ab und bezieht sich auf die Form des Fruchtkörpers.

Arten

Die Gattung umfasst weltweit 18 Arten. In Mitteleuropa kommen die Gemeine Stinkmorchel (Phallus impudicus) und die Dünen-Stinkmorchel (Phallus hadriani) vor.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzbestimmung/staenderpilze/klasse_agaricomycetes/02_unterklasse_phallomycetidae/stinkmorcheln.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:50 (Externe Bearbeitung)     Nach oben