Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story

Apfeltäubling (Russula paludosa)

Der Apfeltäubling (Russula paludosa) ist ein guter Speisepilz aus der grossen Gattung der Täublinge.

Junge Exemplare dieser Täublingsart sehen mit ihrer lebhaft roten und gelbroten Färbung aus wie rotbackige Äpfel. Dieser Pilz gehört zu den grösseren Täublingsarten.

Beschreibung

Der Hut wird 5−15 (< 20) cm breit, ist jung kugelig, später flach gewölbt, glänzend blutrot oder kaminrot, mit der Zeit jedoch oft bis zu blassem Orange ausgeblichen. Der Hutrand ist leicht gekerbt. Die Haut ist zu einem grossen Teil abziehbar. Die Lamellen sind bei jungen Pilzen weiss, im Alter blass cremefarben bis gelblich. Sie sind ausgebuchtet angewachsen, weisen viele Zwischenlamellen auf und sind dünn. Der Stiel ist 4−15 cm lang, bis 3 cm breit, zylindrisch käulig, derb, weiss mit rötlichem Anflug, innen im Alter porös. Das Fleisch ist weiss. Geruch und Geschmack sind mild und süsslich. Das Sporenpulver ist hellocker; die Sporen sind breit elliptisch und 8−11,5 × 6,5−8 µm gross.

Vorkommen

In den gemässigten Breiten der nördlichen Halbkugel ist er in Nadelwäldern mit moorigen und sauren Böden oft sehr verbreitet. Er bildet mit Nadelbäumen eine Mykorrhiza, wobei er Kiefern bevorzugt. Er ist von Juni bis Oktober anzutreffen.

Verwechslung

Der Apfeltäubling kann leicht mit den scharf schmeckenden, giftigen Speitäublingen verwechselt werden. Also sollte bei einer unklaren Bestimmung unbedingt durch eine Geschmacksprobe festgestellt werden, ob er essbar ist!

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_essbar/apfeltaeubling.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben