Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story

Filziger Gelbfuss (Chroogomphus helveticus)

Vorkommen

Sommer bis Herbst, im Nadel- und Mischwald unter Fichten, z.T. auch fünfnadligen Kiefern (s. Anmerkung unten).

Beschreibung

Hut: 4-8 cm, jung dick-halbkugelig mit eingerolltem, scharfem Rand, alt nur wenig gewölbt aufschirmend. Oberfläche wildlederartig weichfilzig-fasrig, Farbe bräunlich-orange, auch etwas fuchsig überfasert, mit hellem, dichtem Velum zum Stiel. Stiel: Zylindrisch, voll, fuchsig überfasert, mit angedeuteter Ringzone mit hellen Velumresten. Farbe mattorange, ockerlich und alt oder nach Befassen kupferrötlich nachdunkelnd, die abgerundete oder leicht zugespitzte Basis mit rosafarbenem Myzel. Lamellen: Dick, weitstehend, gegabelt und weit herablaufend. Farbe jung matt orange, dann durch Sporenpulver olivschwärzlich nachdunkelnd. Fleisch: Dick, weich, matt gelborange, verletzt lila verfärbend. Geruch: Schwach, leicht süsslich. Geschmack: Leicht fruchtig-säuerlich-pilzig. Anmerkung: In der Literatur wird zum Teil zwischen Chroogomphus helveticus var. tatrensis (Mykorrhiza mit Fichte, seltener 2-nadligen Kiefern), sowie Chroogomphus helveticus, var. helveticus (Mykorrhiza mit fünfnadliger, seltener zweinadliger Kiefer, mit spitz gebuckeltem Hut, ausschliesslich im Alpengebiet) unterschieden, doch sind die Angaben über die genauen Mykorrhiza-Partner von Autor zu Autor widersprüchlich und letztlich unklar.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_essbar/filziger_gelbfuss.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben