Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story
Inhaltsverzeichnis

Kiefernsteinpilz (Boletus pinophilus) Der Kiefernsteinpilz (Boletus pinophilus) ist eine Pilzart aus der Gattung Dickröhrlinge.

Merkmale

Der Kiefersteinpilz bildet grosse Fruchtkörper mit Hutdurchmessern von 8–25, in Ausnahmefällen bis 30 cm Breite und 4-12 cm langen, 2-6 cm dicken Stielen. Der Hut ist halbkugelig bis polsterförmig und bleibt auch bei alten Exemplaren meist stark gewölbt, seine Farbe reicht von dunkel braunrot bis purpurrot, die Randzone ist glatt und wellig-runzelig, selten weiss. Die Röhren sind anfangs weiss und werden bei zunehmender Reife schnell gelb und später grüngelb. Der dicke, bauchige Stiel ist nuss- bis rötlichbraun, längsfaserig, das den Stiel bedeckende feine Netz ist an der Stielspitze weisslich, darunter hellbräunlich. Das Fleisch ist weiss, unter der Hutoberseite gelegentlich weinrötlich, bei Bruch oder im Anschnitt nicht verfärbend und ohne besonderen Geruch.

Ökologie

Wie alle Arten der Gattung Boletus ist der Kiefernsteinpilz ein Mykorrhiza-Pilz, der mit Kiefern vergesellschaftet ist, sehr selten werden auch Funde unter Fichten gemeldet. Er besiedelt Kiefernwälder oder Wälder, in denen Kiefern eingestreut sind, er benötigt nährstoffarme, saure bis neutrale, sandige, trockene bis mässig frische Böden. Auch wenn einzelne Exemplare schon relativ früh im Jahr (ab Juni) gefunden werden können, liegt die Hauptfruktifikationszeit im frühen Herbst.

Verbreitung

Der Kiefernsteinpilz ist von mediterranen bis borealen Gebieten verbreitet und wird in Europa, Sibirien und Nordamerika gefunden, in Mexiko wurde die Art eingeschleppt. Ob die Funde aus Nordafrika zu einer verwandten Art gehören ist unklar. In Europa ist die Art vom Süden bis Finnland verbreitet, die Hauptverbreitungsgebiete liegen im Süden.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_essbar/kiefernsteinpilz.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben