Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story

Zigeuner, Reifpilz

Vorkommen

August bis November, an lichten Stellen in Tannenwäldern, besonders bei Heidelbeerstauden, bisweilen auch in Laubwäldern, zum Teil massenhaft. In gewissen Gegenden ist er selten oder fehlt völlig.

Beschreibung

Hut: 5-9 cm, Jung glockenförmig bis halbkugelig, später gewölbt bis ausgebreitet (ähnlich einem Zigeunerhut). Die Farbe variiert von fahlgelb bis ockergelb. Der Scheitel ist von einem zarten, weissen Reif überzogen der im Alter auf dem Scheitel erhalten bleibt, am runzeligen, furchigen Rande aber vergänglich ist. Stiel: Kräftig, zylindrisch, erst voll, später markig bis markig-hohl, weissgelblich, mit gut entwickelter, häutiger Manschette. Lamellen: Hellgelb bis ockergelb, angeheftet, Schneiden gekerbt. Fleisch: Cremeweisslich, weich. Geruch: Geruchlos. Geschmack: Mild, haselnussartig, süsslich.

Anmerkung: Vorsicht, der Zigeuner kann von unerfahrenen Pilzsammlern mit unbekömmlichen Pilzen aus der Gattung Cortinarius (Haarschleierlinge) verwechselt werden.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_essbar/zigeuner-reifpilz.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben