Dickschaliger Kartoffelbovist (Scleroderma citrinum)

Der Dickschalige Kartoffelbovist (Scleroderma citrinum), auch Gemeiner Kartoffelbovist genannt, ist ein giftiger Pilz aus der Gattung der Hartboviste (Scleroderma).

Beschreibung

Der Dickschalige Kartoffelbovist bildet drei bis zehn, in Ausnahmefällen sogar bis 18 Zentimeter Fruchtkörper. Sie sind länglichrund geformt, sehr fest und gelblich bis gelbbräunlich gefärbt. Die Hülle (Peridie) ist zwei bis drei Millimeter dick und hart; die Oberfläche ist felderig oder rissig-schuppig, manchmal aber auch ziemlich glatt. Ein Stiel fehlt, an der Basis hängen Myzelfäden. Bei Reife reisst der Fruchtkörper an der Oberseite ein, so dass die Sporen in Staubwolken freigegeben werden.

Das Fleisch (Gleba) ist nur jung leicht gelblich, wird aber schnell bräunlich bis schwärzlich und ist mit feinen weisslichen Adern durchzogen. Die Fruchtmasse ist zunächst sehr fest und zerfällt später in Sporenstaub. Der Geruch und Geschmack sind stechend knoblauchartig beziehungsweise metallisch.

Die Sporen sind rundlich und besitzen ein dunkles erhabenes Netz. Sie sind, ohne das Netz gemessen acht bis dreizehn Mikrometer gross.

Vorkommen

Der Dickschalige Kartoffelbovist ist in sandigen, trockenen Nadel- und Mischwäldern auf versauertem Substrat zu finden. Er ist vom Sommer bis zum Spätherbst, von Juli bis November häufig anzutreffen.

Giftwirkung

Der Dickschalige Kartoffelbovist ist giftig. Nach einer Latenzzeit von einer bis sechs Stunden verursacht er Übelkeit und Verdauungsstörungen. Beim Verzehr grösserer Mengen treten auch Ohnmachtsanfälle auf.

Ähnliche Arten

Der Leopardenfell-Hartbovist und der Braunwarzige Hartbovist, die früher unter dem Namen Dünnschaliger Kartoffelbovist zusammengefasst wurden, sind bräunlich gefärbt und haben eine weniger derbe Oberfläche.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_giftig/gemeiner_kartoffelbovist.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben