Laubfreundtrichterling (Clitocybe phyllophila)

Der Laubfreundtrichterling, auch Bleiweißer (Firnis-)Trichterling (Clitocybe phyllophila, Synonym: C. cerussata und C. pithyophila), ist ein Pilz aus der Gattung der Trichterlinge (Clitocybe) und gehört zur Familie der Ritterlingsartigen (Tricholomataceae). Er ist giftig.

Merkmale

Der Laubfreundtrichterling hat einen weissen bis weisslich-fleischfarbenen Hut. Dieser wird bis 3-10 cm breit und ist jung weiss bereift. Da die weisse Schicht wie ein Schimmelbelag auf dem Hut ist, schimmert die gelbliche bis ockerbräunliche Hutgrundfarbe etwas durch. Die Lamellen sind weisslich-gelblich bis fleischrötlich und laufen ein wenig den gleichfarbigen Stiel herab. Sie sind horizontal angewachsen und stehen gedrängt. Der Stiel ist glatt, kahl und in der gleichen Farbe wie der Hut. Er endet in einem dichten, weissen Myzelgeflecht, das sich auf der obersten Laubschicht befindet. Das Fleisch ist wässrig und weiss, es ist weich und riecht süsssäuerlich. Das Sporenpulver ist inamyloid und normalerweise weiss. Andere Autoren nennen mehr cremige oder rosa Farben.

Gemäss Literatur hängt die Farbe des Sporenpulvers aber von äusseren Faktoren wie der Temperatur ab. Unter Normalbedingungen ist es aber weiss. Die Sporen sind oval und messen 4-5 x 2-4 Mikrometer. Der Laubfreundtrichterling kann mit anderen weissen Trichterlingen verwechselt werden. Diese sind meistens kleiner, was jedoch kein sicheres Unterscheidungsmerkmal ist. Der essbare Mehlräsling (Clitopilus prunulus)sowie der selbst giftverdächtige weisse Rasling (Lyophyllum connatum) sollten wegen der Ähnlichkeit mit dem Laubfreundtrichterling nicht gesammelt werden. Auch der Grüne Anistrichterling sieht ihm ähnlich.

Lebensweise

Der Laubfreundtrichterling bevorzugt Laubwälder. Dort wächst er Anfangs Oktober bis zum ersten Frost in geschlossenen Gruppen. In manchen Regionen ist er häufig, ansonsten aber eher selten.

Bedeutung

Der Laubfreundtrichterling ist giftig und kann Magenschmerzen, Übelkeit und Schwäche auslösen. Die Symptome treten kurz nach der Mahlzeit oder einige Stunden später auf. Er enthält das Nervengift Muskarin.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_giftig/laubfreund-trichterling.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben