Riesenrötling (Entoloma sinuatum)

Der Riesenrötling (Entoloma sinuatum) ist ein stattlicher Giftpilz. Er kann mit verschiedenen essbaren Pilzen verwechselt werden.

Merkmale

Der Hut wird bis zu 20 cm breit und ist faserig. Er saugt kein Wasser auf. Die Farbe variiert von silbrig-grau bis graubraun und olivlich. Die Hutoberfläche glänzt seidig. Der kräftige, breite Stiel kann bis etwa 10 cm hoch werden. Er ist faserig gerillt und am Übergang zum Hut weiss berieft. Die Lamellen sind schmal, jung ockergelb und dann rötlicher werdend. Das Fleisch riecht unangenehm.

Auf Grund des für beide Arten typischen Geruchs nach Mehl und der ähnlichen Färbung kann er mit dem essbaren Mairitterling verwechselt werden. Er hat auch Ähnlichkeiten mit der Schleiereule.

Lebensweise

Der Riesenrötling kommt von Mai bis November gesellig im Laub- und Nadelwald vor und bildet oft Hexenringe. Er kann auch auf angrenzende Wiesenflächen hinauswachsen.

Bedeutung

Sein Gift wirkt sehr schnell innerhalb von einigen Stunden. Der Riesenrötling versuchacht eine sehr unangenehme Pilzvergiftung von der Art der Gastrointestinalen Intoxikation. Symptome sind Übelkeit, Schwindel, Magenschmerzen und Schwäche. Bei Aufnahme von größeren Mengen dieses Pilzes wurde sogar schon von einzelnen Todesfällen berichtet.warning

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_giftig/riesenroetling.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben