Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story

Gezonter Ohrlappenpilz (Auricularia mesenterica)

Der Gezonte Ohrlappenpilz (Auricularia mesenterica) hat circa zwei bis vier Millimeter dicke Fruchtkörper mit einer jung grauen bis bläulichen, in älterem Zustand braunen, purpur bereiften Unterseite. Das Hymenium ist unregelmässig aderig gefaltet. Die Oberseite der Fruchtkörper ist hellgrau bis bräunlich, bunt gezont und striegelig-filzig behaart; besonders zur Anwachsstelle hin kann sie durch Algen grünlich verfärbt sein. Die in dachziegeligen Rasen auftretenden Fruchtkörper liegen dem Substrat resupinat mit abstehenden Rand an oder stehen muschelförmig von ihm ab. Im feuchten Zustand sind die Fruchtkörper gallertig aufgequollen, in trockenem Zustand hornartig hart.

Ökologie

Der Gezonte Ohrlappenpilz ist ein Schwächeparasit oder Saprophyt (Weissfäulerreger) an Laubhölzern. Hauptsubstrat sind Pappel und Esche, in höheren Lagen auch Buche. Hauptlebensraum des Gezonten Ohrlappenpilzes sind naturnahe Auwälder, Flussniederungen und Schluchtwälder; er kommt auch in entsprechenden Pappelpflanzungen vor. Die Fruchtkörper erscheinen bei entsprechender Witterung das ganze Jahr über.

Verbreitung

Der Gezonte Ohrlappenpilz ist offenbar kosmopolitisch verbreitet. Er wird in Europa nach Norden hin seltener. Er ist wärmeliebend.

Bedeutung

Kein Speisepilz, tritt als Schadpilz nicht in Erscheinung.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_kein_speisepilz/gezonter_ohrlappenpilz.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben