Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story

Halskrausen-Erdstern (Geastrum triplex)

Der Halskrausen-Erdstern (Geastrum triplex) ist ein in Europa weit verbreiteter, aber seltener Sternpilz (Gattung Erdsterne). Er bevorzugt Kalkboden in Laubwäldern. Der Halskrausen-Erdstern ist ungeniessbar.

Beschreibung

Die geschlossene Knolle hat einen Durchmesser von 3 bis 5 Zentimetern, voll geöffnet von den Spitzen der Zipfel einen Durchmesser von 5 bis 10 Zentimetern. Der Sporensack misst im Durchmesser 2,5 bis 4 Zentimeter.

Die Aussenhülle (Peridium) des knollenförmigen, grobschuppigen, ungestielten Fruchtkörpers reißt zur Reife in vier bis acht spitz zulaufende Zipfel auf, die sich weit zurückbiegen und den ungestielten, cremeweissen, annähernd kugelförmigen Sporensack freigeben, der auf einem fleischigen Collar sitzt. Dessen Aussenhaut ist papierdünn, an seinem oberen Ende sitzt die Pore, die die Sporen freigibt und von einem ringförmigen, blassen Feld umgeben ist.

Die Sporenmasse ist anfangs fest und bleich, später wird sie puderig und dunkelbraun. Die Sporen sind rundlich, warzig und 3,5 bis 4 Mikrometer breit. Die basidien sind zwei- bis viersporig, die Sterigmata bis zu 20 Mikrometer lang, Zystiden fehlen.

Verbreitung

Der Halskrausen-Erdstern findet sich verstreut in Laubwäldern, gelegentlich einzeln, meist in kleinen Grüppchen auf dem Erdboden oder im Laub. Er besiedelt Kalkböden auf offenen Plätzen. Fruchtkörper finden sich vom Sommer bis in den Herbst.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_kein_speisepilz/halskrausen-erdstern.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben