Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story

Runzelverpel

Die Runzelverpel oder Böhmische Verpel (Verpa bohemica) ist eine Schlauchpilzart aus der Gattung der Verpeln (Verpa).

Merkmale

Die Runzelverpel bildet bis 15 cm hohe Fruchtkörper (Apothecien), die in Hut und Stiel gegliedert sind. Der Hut wird etwa 2-5 cm hoch und 2-3 cm breit, er sitzt glockenförmig oder walzenförmig auf dem Stiel und ist nur an der Stielspitze angewachsen und hängt ansonsten frei über dien Stiel herab. Die Hutoberfläche ist unregelmäßig runzelig (hirnartig) oder mit hervortretenden Längs- und dazwischenliegenden Querrippen strukturiert, ihre Farbe reicht von gelb, über ockerbraun bis dunkelbraun. Die Hutunterseite ist weißlich bis ockerfarben. Der Stiel ist jung ausgestopft, im Alter gekammert hohl (im Unterschied zum hohlen Stiel der Morcheln, er wird bis 15 cm lang, ist weißlich bis ockerlich gefärbt und mit feinen weißen Köchen bedeckt. Insgesamt ähnelt die Runzel-Verpel stark den Morcheln.

Ökologie

Die Runzelverpel ist ein Bodensaprobiont, sie wächst in lichten Laubwäldern, Flussauen, Hecken und Gebüschen. Die Fruchtkörper erscheinen in Mitteleuropa von April bis Mai. Die Art ist selten.

Bedeutung

Kein Speisepilz, die Runzelverpel kann Verdauungsstörungen hervorrufen.

Systematik

Die Art wird manchmal in die eigene Gattung Ptychoverpa gestellt.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_kein_speisepilz/runzelverpel.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben