Page Actions
Wiki Actions
User Actions
Submit This Story

Samtfusskrempling (Paxillus atrotomentosa)

Der Samtfusskrempling (Paxillus atrotomentosus) wächst gerne auf Baumstümpfen von Nadelhölzern, aber auch auf dem Boden. Er kommt einzeln oder in Gruppen vor. In den gemässigten Zonen der Nordhalbkugel ist er ein häufig vorkommender Pilz.

Oft ist er von oben als solcher nicht zu identifizieren. Man könnte ihn dann für seinen gefährlichen Doppelgänger, den Kahlen Krempling (Paxillus involutus) halten. Erst wenn man den Pilz umdreht und seinen samtigen Stiel sieht, ist er eindeutig als solcher zu erkennen.

Der Samtfusskrempling ist sehr dickfleischig und enthält bei Regenwetter viel Wasser. Er lässt sich dann ausdrücken wie ein Schwamm. Man könnte ihn zwar für Speisezwecke sammeln, doch da er nicht besonders wohlschmeckend ist, halten ihn die meisten für ungeniessbar. Sein Fleisch kann übrigens zum Färben von Wolle verwendet werden.

Beschreibung

Hut: 2-7(-20) cm breit, halbrund, muschel- oder zungenförmig, dickfleischig, fest; Oberfläche jung feinfilzig, braunsamtig, alt kahl, rissig; Rand lange eingerollt. Lamellen: Gedrängt, am Stiel herablaufend, schmal, oft gegabelt und durch Querwände verbunden, ablösbar, blassgelb bis hellocker, an Druckstellen langsam bräunend. Stiel: 8 cm lang, 2-4 cm breit, bauchig; Oberfläche samtig-filzig, dunkelbraun-braunschwarz, deutlich von den Lamellen abgesetzt. Fleisch: Dick, weich, weißlich bis blassgelblich. Geruch säuerlich, Geschmack bitterlich. Sporenpulver: Gelbbraun.

Mikroskopische Merkmale

Die Sporen sind 5-6(7)/3,5-4,5 µm groß. Die Basidien sind zylindrisch bis schmal keulig.

Vorkommen

Juli bis November einzeln bis gesellig an morschen Stümpfen und Wurzeln von Nadelbäumen.

Verwechslung mit Giftpilzen

kahler_krempling (Paxillus involutus)

Wissenswertes

Der blaue Sud aus dem Fruchtfleisch kann zum Färben von Textilien verwendet werden.

Speisewert

Obwohl er nicht als wertvoller Speisepilz gilt, ist er gekocht durchaus geniessbar. Der Geschmack des vollen, plastischen Fleisches wechselt beim Kochen von säuerlich nach schwach herb und bitter und kann beispielsweise für Pilzsalate verwendet werden. Ganz jung essbar,später ungeniessbar.

 
/home/www/web252/html/pilzwiki/data/pages/pilzlexikon/kat_kein_speisepilz/samtfusskrempling.txt · Zuletzt geändert: 2014/07/04 13:49 (Externe Bearbeitung)     Nach oben